Was ist das Besondere an Deutschfeistritz? Was sind seine Eigenheiten? Wie ist seine eigene, ganz spezifische innere Logik? Das weiß man irgendwie implizit. Um es sich aber von Zeit zu Zeit klar zu machen, ist es hilfreich, sich einen Blick von außen dazu zu holen. Mit dieser Absicht kommen im April dieses Jahres Studierende der Architektur und der Kulturanthropologie nach Deutschfeistritz, um sich mit dem Ortszentrum zu beschäftigen. Während die angehenden Kulturanthropologen ihre Analysen und Beobachtungen darauf konzentrieren, was sich im Ortszentrum „abspielt“, wie es funktioniert und benützt wird, entwickeln die Studierenden der Architektur Vorschläge zur Ortskernbelebung. Besonderes Augenmerk wird dabei daraufgelegt, dass die Entwürfe aus den inneren Eigenheiten und Potentialen der Gemeinde heraus entwickelt werden und nicht von außen aufgesetzt werden. Wichtige Themen werden die Wegeführung sein, die Entwicklung von Vorschlägen für einen Shared Space, die Belebung der Erdgeschoßzone sowie eine bessere Einbindung der umliegenden Plätze, wie zum Beispiel Kirch- oder Sportplatz.

Menü schließen